und es ist liebe.

sommer. sonne. sonnenschein. urlaubsflirts. und doch suche ich etwas anderes. liebe. die sucht doch jeder. kaum ein mensch lebt ohne sie. oder ohne die suche nach ihr. im kindesalter gibt und disney eine vrostellung von liebe. schon mit filmen wie bambi. die liebe zwischen eltern und kind. in cinderella. oder könig der löwen. jeder disneyfilm handelt von liebe. und die kinder lieben sie. schon allein der sprechenden mäuse, löwen, hyänen und hunde wegen. wo sieht man das sonst schon? disneyfilme sind wahnsinn. ich liebe sie jetzt noch. kinder schauen disneyfilme. im teenie-alter schaut man dann andere filme. wohl keinohrhasen. notting hill. pretty woman. e-mail für dich. und dann als einsame hausfrau oder als langverheiratete rentnerin die schnulzenfilme vom sonntagabend. ich denke, jeder weiß, was ich meine. frauen lieben die liebe. und viele lieben liebesfilme. dabei kann man weinen, lachen, emotionen zeigen, sich in eine andere welt versetzen. und irgendwie geht es ja doch immer gut aus. warum läuft das leben nie wie ein film? wo begegnet einem schon ein mann und man weiß sofort: der ist es! der und kein anderer! gibt es wirklich liebe auf den ersten blick? daran glaube ich. obwohl ich nicht glaube, dass es sie gibt. aber ich glaube daran. und ich träume davon. von der wahren großen liebe. denkt ihr, es gibt sie wirklich? die liebe auf den ersten blick? verbunden mit dem großen glück? doch dann kommt ja schon das nächste: wer ist heutzutage noch ein leben lang verheiratet? selbst meine englischlehrerin meint, das wäre altmodisch. obwohl es bei ihr selbst so ist. meint sie zumindest. aber trotzdem. die wahre liebe gibt es wohl doch nur im märchen. un in disneyfilmen.

28.2.05 17:13


I'm just playing the guitar.

ich sitz hier vorm PC und spiel Gitarre. das mach ich oft. und nebenbei warte ich darauf, dass mir jemand schreibt. es macht spaß. ich spiel nicht viel. nur so einige akkorde. doch mir reichts. und am liebsten die songs der plain white t's. ich liebe diese band. ihre texte sind der wahnsinn. da kann ich viele immer irgendwie auf mein leben beziehen. und die simple art, in der sie ihre songs machen. schona llein auf der gitarre sind es einfach so simple griffe und akkorde. und slebst anfänger können dies alles ganz leicht nachspielen. ohne probleme. darum mag ich die plain white t's. weil sie simples großartig machen. heutzutage gibts ja eh alles. für jeden die musik. jeder findet seins. und kaum jemand kommt heute noch ohne musik aus. und gitarre kann eh so gut wie jeder spielen. und ist es bei jedem anders. der eine versucht verzweifelt einen akkord zu spielen. der nächste hört sich ein lied an und kann es sofort nachspielen. und andere komponieren selbst, gründen eine band und treten auf. das ist wunderbar. ich hasse es, wenn leute lieder covern, um mit fremden ideen und ein wenig aufbesserungen das große geld zu machen. natürlich. es gibt viele coverversionen die einfach noch besser sind als das original. und trotzdem finde ich, dass das nicht der sinn der sache ist. warum kann man denn nicht einfach sich selbst gedanken amchen, zeilen zu papier bringen und dazu eine melodie kompnieren? wenn man dazu nicht fähig ist, wie ich zum beispiel, dann sollte man es lassen. oder sich leute suchen, die es können ^^ aber das ist ja jedem seine sache. trotzdem bin ich einfach kein fan von diesem neu-produzieren-und-dann-in-die-läden-bringen-um-das-große-geld-zu-machen. aber mir kanns ja eh egal sein. ich bin selbst dazu zu untalentiert xD
4.8.08 15:40


it's raining.

wenn ich aus dem fenster seh ist alles grau. wie gestern. oh man. ich hasse regenwetter. zumindest wenn ich sonst nichts zu tun hab. an manchen tagen ist es ja sehr schön. so regen und so. durchzurennen macht am meisten spaß. klitschnass sein. und das am besten noch mit freunden machen. das rezept für gute laune. nur dass derzeit alle im urlaub sind. leider. und wer nicht im urlaub ist, ist unterwegs. oder arbeitet. nur ich wiedermal nicht. doch dafür kann ich meine vormittage vorm PC verbringen. und nachmittags und abends was unternehmen. andre sind da entweder so kaputt, dass sie schon ins bett gehen oder sie müssen ins bett gehen, weil sie am nächsten tag wieder zeitig rausmüssen. und ich hab genug zeit, gitarre zu spielen. ich liebe es, gitarre zu spielen. meine gitarre ist mir heilig. obwohl sie schon etwas älter und ziemlich klein [3/4] ist. ich mag sie trotzdem sehr als ich aus dem urlaub wiedergekommen bin, hab ich auch zuerst gitarre gespielt. sie hat mir im urlaub gefehlt. ich konnte sie nicht mitnehmen. wir hatten keinen platz mehr für so ein großes teil. dabei ist sie ja schon relativ klein. doch irgendwann gönn ich mir mal eine neue. oder ich wünsch mir eine zu weihnachten. ist zwar noch eine lange zeit bis dahin, aber das macht nichts. ich kann ja warten
4.8.08 11:34


summertime.

das layout passt zu meinem feeling. es zeigt die freude am sommer. den spaß. die lebenslust. es ist wahnsinn. es ist sommer. doch warum nicht hier? wenn ich aus dem fenster seh ist alles grau. vor wenigen tagen war ich noch an der ostsee. da sah das alles anders aus. komisch. das gefällt mir nicht. es ist schade. es stört mich. sehr. die ostsee war wundervoll. lange strände. zwar sehr warm. aber wunderschön. abends eis essen. und den sonnenuntergang anschauen. das liebt doch jeder, oder? ich liebe es zumindest. es ist unbeschreiblich toll. dieses gefühl, wenn man die sonne da verschwinden sieht. man merkt, dass die erde sich dreht. das mag ich. sonnenuntergänge lassen einen alles vergessen. ein wahnsinnsgefühl. da sind nur noch die sonne und du. nichts anderes. und du schaust sie an. und sie bedankt sich dafür, indem sie dir das gesicht wärmt. es ist wundervoll. und dann schlägt das wasser leise wellen. eine eigene melodie. da braucht man weder radio noch mp3-player. oder i-pod. oder was auch immer. da vergisst man alle sorgen. da sind nur noch du und die sonne. und dann ist sie plötzlich weg. und es ist, als würde man aus einem traum wieder aufwachen. und man spürt plötzlich wieder alles um sich herum. alle probleme sind wieder da. leute reden. und man läuft benommen durch die gegend. immer noch in gedanken bei der sonne. doch nicht mehr lange. geschehnisse drängen sich wieder in die gedanken. und vertreiben das vorher gedachte. doch das ist dann wieder egal. "ich bin im urlaub. punkt!" und dann kann man plötzlich wieder lachen und alles genießen. ich liebe sonnenuntergänge.

3.8.08 23:22



Design
Gratis bloggen bei
myblog.de